Leinfelder-Metzgerei
 
 
 

Erinnern Sie sich noch an den Spruch:
„Kalbfleisch ist Halbfleisch?“
 
 
 
 

Nein- dann ist es gut.
Ja – dann lesen Sie das folgende Kapitel besonders genau – und entdecken Sie, dass dieser Spruch absolut unwahr ist, um nicht zu sagen: dumm.
Das zarte und milde Kalbfleisch ist nämlich alles andere als Halbfleisch. Seine Vorteile haben sowohl die gaumenkritischen Feinschmecker als auch die ernährungsbewussten Esser schon längst entdeckt. Und Meisterköche haben delikate Rezepte entwickelt. So können Sie heute Kalbfleisch genießen wie nie zuvor. Ob als Kurzgebratenes, Kotelett, als Schnitzel, zartes Filet oder als saftigen Braten; nicht zu vergessen das würzige Kalbsragout.
Zwar steht Kalbsfleisch  noch auf Platz 4 der Beliebtheitsskala in deutschen Küchen. Aber wer ein wenig auf seine Figur achten muss, wer joule- und fettarme Kost bevorzugt, der wird schnell die besonderen Vorteile der Fleischteile von Kalb zu schätzen wissen. Wie schon gesagt:

Kalbfleisch ist kein Halbfleisch
Es ist kulinarisch gesehen sogar das Feinste vom Feinen. Und weil es so zart, mild und fein ist, ist es das Fleisch für besonders bekömmliche und delikate Zubereitungen.
Der Einkauf von Kalbfleisch ist aber trotzdem völlig unproblematisch, denn von Natur aus ist es von erster Qualität – mit Garantie.


Mastkalbfleisch
Ist in der regel hellrosa und sehr feinfaserig. Es stammt von Tieren, die bis 4 Monate alt sind und nicht über 150 kg wiegen. Da es etwa 4-6 Tage abgelagert ist, bevor es in den Verkauf kommt, ist es immer von bester Qualität.

Milchmastkalbfleisch
Ist eine seltene Spezialität die besonders Feinschmecker zu schätzen wissen. Es stammt von Tieren, die ausschließlich mit Milch ernährt wurden und ist noch weißlich bis blassrosa.

Hellrotes Kalbfleisch
Stammt von sogenannten Fressern. Es ist besonders würzig, aber ebenso zart wie das Fleisch von Mastkälbern. Grundsätzlich soll das Fleisch im Anschnitt feucht glänzen und frisch aussehen. Dann haben Sie die Gewähr, erstklassige Ware gekauft zu haben.

Die beliebtesten Stücke sind Schnitzel und Braten aus der Keule, gefolgt vom Filet – und das sind zugleich auch die teueren Stücke, da das Angebot knapp ist. Aber auch die anderen Teile sollten Sie nicht vergessen. Sie sind preiswerter und stehen den vorgenannten Stücken nicht nach. (Quelle: Die leckere Fleischküche vom Vehling-Verlag 1983)